Header Image - Wrangler Jeans – Kleidung im Wandel der Geschichte

Wrangler Jeans – Kleidung im Wandel der Geschichte

Wrangler ist seit mehr als einem Jahrhundert ein fester Bestandteil der Mode- und Bekleidungswelt. Im Jahre 1904 wurde in North Carolina in den USA in dem Städtchen Greensboro die Firma Hudson Overall Company gegründet. Nachdem sie zwischenzeitig den Namen Blue Bell getragen hatte, wurde die Firma erst 1947 in Wrangler umbenannt. Das hatte insbesondere mit der damaligen Zielgruppe zu tun, denn das Wort Wrangler beschreibt einen Cowboy bei der Arbeit. Und für exakt diese Zielgruppe produzierte Wrangler damals eine ganze Jeanskollektion.

Zielgruppenwandel der Wrangler Jeans im Laufe der Zeit

Anfangs war die Wrangler Jeans, wie die meisten anderen Jeans mit ihr auch, reine Arbeitskleidung, zum Beispiel für Cowboys, Lokomotivführer oder andere Berufsgruppen, die möglichst reissfeste und widerstandsfähige Kleidung benötigten. Erst die Hippiebewegung in den 60ern und 70ern machte die Jeans als Kleidungsstück endgültig alltagstauglich. In dieser Zeit gelang den grossen Jeansherstellern der Durchbruch. Noch heute ist Wrangler auf Platz drei der größten Jeans- und Denimproduzenten.

Doch eines hat sich an der Wrangler Jeans von damals bis heute nicht geändert: Auch wenn aus der Zielgruppe Cowboys, Lokomotivführer und andere arbeitende Klassen eine Orientierung mehr hin zur breiten Masse wurde, hat sich die Qualität der Wrangler Produkte doch stets gehalten. So sind die Hosen heute noch so gut verarbeitet, wie zu Zeiten, als sie noch wesentlich grösseren Abrieb- oder Verschleisssituationen ausgesetzt war.

Anpassung der Produktlinien an den veränderten Markt

Und in dem Masse, wie die Wrangler öffentlichkeits- und freizeittauglich wurde, veränderten sich die Auswahlmöglichkeiten für Produkte dieser Marke. Anfang der 80er Jahre des Zwanzigsten Jahrhunderts war es so weit, die bisher gängigen Modelle wurden um einiges erweitert. Man etablierte neue Waschungsmethoden, um den Jeans einen verwaschenen Touch zu geben. Dazu entwickelte man auch Kleidung im sogenannten Use-Style, also Kleidung die aussieht, als wäre sie schon älter und oft getragen. Spätestens jetzt war die Wrangler auch bei den Kindern und Jugendlichen in (West) Deutschland tatsächlich angekommen.

Das Lebensgefühl hinter der Wrangler Jeans

Wie jedes Kleidungsstück will die Wrangler Jeans ihrem Träger ein gewisses Lebensgefühl vermitteln. Und dieses geht noch stark in diese alte Cowboyrichtung. Die Jeans von Wrangler stehen für Attribute wie Stärke und Freiheit. Die Wrangler Jeans als solche wird von ihren Machern als Adrenalin treibende Kleidung, die die animalischen Instinkten in den Trägern weckt, beschrieben. Und so ist es Wrangler gelungen, sowohl was den Ruf der Kleidung angeht als auch was die Idee hinter den Schnitten und den Produkten betrifft, eine Marke von hohem Wiedererkennungswert zu begründen.

Wrangler in der Jetztzeit

Heute ist Wrangler nur noch Bestandteil eines riesigen weltweit operierenden Modeunternehmens. VF Corporation ist der Name dieses Konzerns, zu dem neben Wrangler zum Beispiel auch Lee gehört. Und so ist Wrangler schon lange den Kinderschuhen entwachsen und bietet weitaus mehr, als nur Jeans und Denimstoffe. Auch Shirts, T-Shirts und andere Kleidungsstücke werden hier hergestellt. So ist Wrangler heute wie schon in den 60er und 70er Jahren Bestandteil einer Lebenseinstellung. Wo die Wrangler für Freiheit und Ungebundenheit, sowie für einen Hauch von Freiheit und Unabhängigkeit steht, zieht sie heute Jung und Alt nach wie vor in ihren Bann.

Weitersagen
Erzählen Sie Ihren Freunden und Ihrem sozialen Netzwerk, was Sie auf JEANS.CH finden.