Header Image - Nudie Jeans – Eco Fashion aus Skandinavien

Nudie Jeans – Eco Fashion aus Skandinavien

Fair trade, Bio, Öko und nachhaltige Produktion: Diese Begriffe stehen für einen Trend, der in vielen Bereichen der Konsumgüterindustrie immer wichtiger wird. Längst im Bewusstsein der Verbraucher angekommen, sind hochwertige Lebensmittel und Kosmetika, die mittlerweile in jedem Supermarkt angeboten werden. Im 21. Jahrhundert hat der Verbraucher auch bei Artikeln der Modeindustrie immer mehr die Wahl zwischen konventionell produzierter Bekleidung und Fashion, die dem gestiegenen Umweltbewusstsein der Konsumenten Rechnung trägt. Noch vor wenigen Jahrzehnten war Mode aus umweltbewusster Produktion nur in ausgewählten Ladengeschäften erhältlich, der kritische Verbraucher musste teils weite Wege in Kauf nehmen und grosse Abstriche bei Design und Tragequalität machen. Auch das Image der Öko-Mode war nicht das Beste. Nicht zuletzt durch Labels wie Nudie Jeans hat sich das glücklicherweise geändert.

Der schwedische Jeansfabrikant produziert seit 2001 Modelle, die durch das typisch schnörkellose skandinavische Design zeitlos und ursprünglich wirken. Auch in Sachen Umweltbewusstsein und faire Arbeitsbedingungen sind die Schweden Vorreiter und Vorbild auf dem Sektor der Jeansmode. Nudie Jeans werden mittlerweile zu 100 % aus Biobaumwolle hergestellt, das skandinavische Unternehmen ist GOTS zertifiziert. Die Organisation für Global Organic Textile Standard prüft und zertifiziert ausschliesslich Unternehmen, die nach streng festgelegten Massstäben in den Bereichen Ökologie und soziale Verantwortung produzieren. Als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologischem Anbau arbeitet die GOTS auf hohem Niveau und berücksichtigt nur Produzenten, die innerhalb des gesamten Herstellungsprozesses alle Anforderungen für eine Zertifizierung erfüllen.

Was ist Biobaumwolle, wie wird sie hergestellt? Nudie Jeans bezieht seinen Rohstoff Baumwolle aus Feldern in der Türkei und auf dem indischen Subkontinent. Beim Anbau der Naturfaser wird konsequenterweise auf den Einsatz von Kunstdüngern und Pestiziden verzichtet. Konventioneller Anbau unter Zuhilfenahme von Agrargiften schädigt die Umwelt nachhaltig, das Grundwasser wird vergiftet und die Struktur der Ackerböden nimmt Schaden. Für nur ein T-Shirt werden hier zum Beispiel 150 g Pestizide auf dem Acker zurückgelassen. Mit ca. 40 % und 32 % Fläche sind die Türkei und Indien derzeit weltweit führend beim Anbau von Biobaumwolle. Umweltbewusste Modeproduzenten wie Nudie Jeans unterstützen hier wirkungsvoll die Produktion biologischer Rohstoffe. Das hat positive Auswirkungen auf die Agrarstruktur in den Anbauländern. Problematisch bei der Herstellung von Jeans ist jedoch bei beiden Anbaumethoden, konventionell und biologisch, der Einsatz von Wasser um die Felder ausreichend feucht zu halten. Im Gegensatz zu Naturfasern wie Hanf oder Flachs (Leinen) benötigt die Baumwollpflanze relativ viel Wasser um ausreichend zu wachsen, Regen allein reicht hier nicht aus. Was beim Anbau unvermeidlich ist, kann bei der Herstellung von Jeans eingespart werden. Besonders beim Veredeln der Jeans mit zahlreichen Effekten wie Bleaching oder Pre-Washing wird viel Wasser verbraucht.

Neben der Produktion von Biobaumwolle setzt Nudie Jeans konsequent auf faire Arbeitsbedingungen in den Herstellungsländern. Existenzsichernde Löhne in Indien ermöglichen den Arbeitern ein unabhängiges und menschenwürdiges Leben. Bis zu 90 % der Hosen werden heute in Italien genäht, einem Land in dem das Lohnniveau naturgemäss höher liegt, als in den sogenannten Billiglohnländern. Die Firmenphilosophie ist Fairness und grösstmögliche Schonung der Umwelt, kritische Verbraucher finden mit Jeans der Marke Nudie ihr Modell für eine zeitgemässe Mode, die im Trend liegt.

Weitersagen
Erzählen Sie Ihren Freunden und Ihrem sozialen Netzwerk, was Sie auf JEANS.CH finden.