Header Image - Ein Museum für den Erfinder der Levi’s Jeans

Ein Museum für den Erfinder der Levi’s Jeans

Levi’s Jeans : Dieser Begriff ist auf der ganzen Welt bekannt und verkörpert perfekt den amerikanischen Traum. Vom bitterarmen deutschen Auswanderer zum Erfinder der bekanntesten Hose weltweit – der internationale Siegeszug der Jeans ist eine Geschichte, die einmalig ist und die es verdient immer wieder erzählt zu werden. 1929 als Löb Strauss im Buttenheim/Oberfranken geboren, verlor der junge Levi seinen Vater im Alter von 16 Jahren, die Familie wanderte daraufhin nach Amerika aus, auf der Suche nach einem besseren und existenzsicherndem Leben. Dort angekommen schloss er sich dem Textilhandel seiner älteren Brüder an und folgte bald dem Goldrausch nach San Francisco und in viele Gegenden, in denen das Edelmetall entdeckt wurde. Zusammen mit dem amerikanischen Schneider Jacob Davis (dem Erfinder der Nieten) kreierte Levi die berühmten Jeans und gründete damit ein Imperium, das bis heute weltweit einen guten Ruf hat.


Kaum vorstellbar, dass die ca. 3.000 Einwohner der kleinen Marktgemeinde Buttenheim bis in die 1980er Jahre nicht wussten, dass einer der bekanntesten Personen der Modeindustrie aus ihrem Ort stammte. Tatsächlich entdeckte man den berühmten Bürger erst durch einen Brief aus Amerika. Der damalige Bürgermeister des Städtchens startete intensive Nachforschungen und schon bald entdeckten man die Familie Strauss in den Archiven der Stadt. Unterlagen der Buttenheimer Judengemeinde und eine Auswanderungsurkunde belegten, dass Levi Strauss die ersten 18 Jahre seines Lebens in der Gemeinde verbracht hatte. Sogar das Geburtshaus des berühmten Textilfabrikanten existierte noch, ein altes Fachwerkhaus, erbaut im Jahre 1687, kurz nach dem Dreissigjährigen Krieg. Dieses historische Gebäude gilt als eines der letzten Objekte aus dem Leben des bekannten Unternehmers, die Firmenzentrale in San Francisco wurde 1902 durch ein Erdbeben zerstört. Nicht nur das Gebäude, sondern auch viele Originalgegenstände von Levi Strauss wurden durch die nachfolgenden Brände für immer zerstört.

Die Idee lag auf der Hand: Das Geburtshaus des ehemaligen Bürgers musste renoviert werden und sollte als Museum und Gedenkstätte für den berühmten Einwohner dienen. Der Gemeinderat erwarb das denkmalgeschützte Gebäude und liess die Fassade und die Innenräume originalgetreu restaurieren. Seit September 2000 können Besucher das Levi-Strauss-Museum besuchen und im Jahre 2011 wurde das Angebot durch den Erwerb des Nebengebäudes erweitert. Beide Gebäude bieten einen interessanten Einblick in die Geschichte von Indigo und Denim. Sonderausstellungen finden statt und im Museumsshop können die Besucher Fachliteratur, Erinnerungsstücke und natürlich auch das wichtigste Produkt erwerben – original Levis Jeans.

Besonders interessant ist der Rundgang durch die Museumsräume des Gebäudes. Mit einer Audioführung werden die Besucher durch die wichtigsten Stationen im Leben des deutsch-amerikanischen Unternehmers geführt. Von der Geburt, bis zur Auswanderung nach Amerika: Detailgenau werden die teils bedrückenden Lebensumstände der fränkischen Landjuden im 19.Jahrhundert dargestellt. Auch die Entstehungsgeschichte des bekanntesten Kleidungsstückes der Welt ist ein Thema im mehrfach preisgekrönten Museum. Modernste Präsentationstechniken geben einen umfangreichen Einblick in die Entwicklung und Produktion der Jeans. Das Spektrum reicht hier von den Anfängen aus der Zeit des Goldrausches bis zu Modethemen des 21. Jahrhunderts. Für Kinder gibt es die Abteilung Museumspädagogik mit Programmen und Führungen für Schulklassen. Buttenheim in Oberfranken ist stolz auf den berühmtesten Bürger der Stadt.

Weitersagen
Erzählen Sie Ihren Freunden und Ihrem sozialen Netzwerk, was Sie auf JEANS.CH finden.